Waldorfpädagogik

Innovatives Lehrsystem Weltweit

Waldorfschulen geht es nicht allein um theoretische Wissensvermittlung.
Ihre Pädagogik folgt den Entwicklungsprozessen des Lebens.

Es geht darum, junge Menschen auf ein Leben vorzubereiten, das sie aus

innerer Festigkeit und Freiheit selbst gestalten können.

Die Kinder und Jugendlichen lernen Verantwortung:
Gegenüber sich selbst, anderen Menschen und ihrer Umwelt.

 

Zu den bewährten Elementen der Waldorfschulen zählen der Epochen- und Projektunterricht, Fremdsprachenunterricht von der ersten Klasse an,

die Vernetzung der Fächer und die Selbstverwaltung der Schule.

Außerdem spielt die enge Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern eine große Rolle.


In Deutschland gibt es derzeit 215 Waldorfschulen, weltweit sind es rund 1000

(Stand Oktober 09).

Wegen ihrer Unbefangenheit, ihres Einfallsreichtums, ihrer hohen Beweglichkeit und ihrer ausgesprochenen Teamfähigkeit haben die ehemaligen Waldorfschüler einen guten Ruf in der Arbeitswelt.

So wundert es nicht, dass jährlich neue Waldorfschulen entstehen und die
Akzeptanz in der Gesellschaft weiter wächst.

Aktuelles