Seminarinfo

Das Seminar in Kürze

Die Ausbildung am Schweriner Waldorf-Seminar ist berufsbegleitend und selbstverwaltet. Die grundsätzlichen Ausbildungsinhalte sind an den bestehenden Waldorflehrer-Seminaren orientiert. Sie umfassen im Wesentlichen:

- Grundlagen der Anthroposophie und der Waldorfpädagogik

  (Erkenntnistheorie, Entwicklungspsychologie des Kindes, Menschenkunde...) 

- Methodik-Didaktik (allgemein und fachspezifisch)

- Kunst und Sinnesschulung

  (Sprache, Theater, Eurythmie, Plastizieren, Musik, Malen ...)

- Selbstverwaltung

- Themenbezogene Praktika

Diese Inhalte werden ergänzt durch Ausbildungseinheiten, die sich aus den individuellen Voraussetzungen und Zielsetzungen der Seminarteilnehmer ergeben. Dabei spielt die Selbstverwaltung des Seminars eine besondere Rolle, da sie den Teilnehmern ermöglicht, eigenverantwortlich über die Auswahl der Ausbildungsschwerpunkte und die Organisation des Kurses zu entscheiden.

Das Seminar wird durch zwei speziell ausgebildete Mentorinnen der Schule begleitet und durch den Bund der Freien Waldorfschulen unterstützt.

Zeitlich erstreckt sich die Ausbildung über 3 Jahre. In der Regel finden die Unterrichtseinheiten an einem Abend pro Woche und einem Intensivwochenende alle 4-6 Wochen statt. Vorbildungen mit direktem Bezug zur Waldorfpädagogik oder entsprechende absolvierte Kurse an anderen Ausbildungseinrichtungen können angerechnet werden, wenn sie vom Referenten testiert sind.

Die Studienzeit wird im vierten Jahr durch die Lehrerbildung in der Praxis (LIP) komplettiert.

Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Die Zulassungsvoraussetzungen für eine anschließende Lehrertätigkeit sind abhängig von den Vorgaben der Bildungsministerien in den einzelnen Bundesländern und  werden vor Kursbeginn  für jeden Teilnehmer in einem persönlichen Orientierungsgespräch geprüft.

 

Ausbildungsstart ist März 2018.

Die Kosten der Ausbildung betragen in Abhängigkeit von der Anzahl der Kursteilnehmer ca. 80 - 120 Euro / Monat.

Aktuelles